Feste Zahnspange (Multibracketapparatur)

Mit herausnehmbaren Platten können nur moderate Zahnbewegungen und Kippungen ausgeführt werden. Sollen körperliche Zahnbewegungen wie Rotationen (Drehungen), Translationen (Zahnwanderung z.B. zum Lückenschluss), Extrusion (‚Zahnverlängerung‘) oder Intrusion (‚Zahnverkürzung‘) durchgeführt werden, dann ist dies nur mit einer festsitzenden Zahnspange möglich. Hierbei werden Brackets auf die einzelnen Zähne geklebt, in die ein Drahtbogen einligiert wird, wodurch die Zähne gezielt bewegt werden können. Die Apparatur verbleibt dauerhaft im Mund und die Kräfte die auf die Zähne wirken können geringer und kontrollierter eingesetzt werden als bei herausnehmbaren Apparaturen.

Voraussetzung für das Tragen einer Multibracketapparatur ist eine sehr gute Mundhygiene, die im Vorfeld von uns oder ihrem Zahnarzt geschult wird, denn schlechtes Putzen führt zu Entkalkungen des Zahnschmelzes in Form von weißen Flecken auf den Zähnen und Karies. Ebenso sollte mit der Spange vorsichtig umgegangen werden, auf Dinge wie klebrige Karamellbonbons, harte Nüsse und Kaugummis sollte während der Tragezeit verzichtet werden, da häufiges Reparieren der Zahnspange die Behandlung verzögert.

Eine feste Zahnspange gibt es ästhetisch und funktionell in unterschiedlichen Varianten und aus verschiedenen Materialien.

Wir bieten im sichtbaren Bereich 3 verschiedene Bracketsysteme an:

  • herkömmliche Metallbrackets
  • Keramikbrackets
  • selbstligierende Brackets (BioQuick®-Brackets)
Modell 1270Modell 1283
Feste Zahnspange mit Keramikbrackets

Diese Brackets sind transparent und weniger auffällig. Sie sind aus Keramik gefertigt, verfärben sich nicht und werden vor allem von Erwachsenen ästhetisch anspruchsvollen Patienten bevorzugt. Funktionell entsprechen sie den herkömmlichen Metallbrackets.

Feste Zahnspange mit BioQuick®-Brackets

Der Einsatz von BioQuick®-Brackets ist im Bereich der festsitzenden Therapie ein Teil unseres ganzheitlichen Konzepts. Bei herkömmlichen Brackets wird der Draht relativ starr mit Gummis (Alastics) befestigt, diese quellen nach ein paar Wochen auf, zudem entsteht eine hohe Reibung zwischen Draht und Bracket. Der Einsatz von Alastics fällt bei den BioQuick®-Brackets weg, da das Bracket über ein leicht schließbares Kläppchen verfügt.

Die BioQuick®-Brackets sind selbstligierend, d.h. der Drahtbogen der in die Brackets gespannt wird kann frei gleiten und ermöglicht sanfte, zahnschonende Bewegungen mit geringer Reibung ohne Klemmeffekte zwischen Bogen und Bracket. Die Behandlungstermine werden durch die einfache Brackethandhabung verkürzt. Die Brackets bestehen aus Metall, sind nickelfrei, ästhetisch und sehr klein, hier durch sowie durch den Wegfall der Alastics wird eine deutlich bessere Mundhygiene ermöglicht. Das Tragegefühl ist angenehmer, da niedrigere Kräfte eingesetzt werden. Außerdem sind die Kontrollintervalle länger als bei herkömmlichen Brackets.

Modell 1288Modell 1286